Maschine

Maschinenbau

Großgeräte

 

Gusstechnik

Im Jahr 1953 wurde in Magdeburg die Hochschule für Schwermaschinenbau gegründet (ab 1961 Technische Hochschule Magdeburg), nachdem bereits seit etwa 80 Jahren eine Maschinenbauschule bestand. Dort wurden ab 1954 auch Ingenieure im Bereich Stahl- und Eisenguss ausgebildet. Heute beherbergt das Institut für Fertigungstechnik und Qualitätssicherung den Kompetenzbereich Ur- und Umformtechnik, in dem unter anderem Gießereitechnologie gelehrt wird. Die Sammlung der Gusstechnik umfasst diverse Objekte aus diesem Bereich, darunter Modelle zur Herstellung von Gussformen, zahlreiche Motor-Gussteile und Werkzeuge, aber auch Schaustücke wie Büsten und Modelle aus Studienprojekten der jüngeren Vergangenheit. Weitere besondere Objekte sind ein Steinway-Konzertflügel-Rahmen und eine Eisengussglocke, die nach der Wiedervereinigung als Geschenk der Magdeburger Gießer an den Bundesverband der Deutschen Gießerei-Industrie übergeben wurde und im Jahr 2020 den Weg zurück nach Magdeburg fand.

Modellsammlung

Die Lehrsammlung des Maschinenbaus besteht aus mechanischen Modellen zur Veranschaulichung von Mehrkörperdynamiken bei Anwendungen in der Getriebe- und Antriebstechnik, größeren Schaukästen und weiteren Modellen, darunter beispielsweise Modelle von Bohrgerätschaften. Die ehemaligen Lehrobjekte wurden zu Anschauungszwecken in der später in Technische Hochschule „Otto von Guericke“ umbenannten Hochschule für Schwermaschinenbau genutzt.

Letzte Änderung: 23.03.2022 - Ansprechpartner: Marlene Adam